Über mich

 

 

Geboren am 20.09.1966, aufgewachsen in einer liebevollen Familie, wo nicht die materiellen, sondern die menschlichen Werte im Vordergrund standen, entwickelte ich mich zu einem „herzigen Mäderl!“

Die Volks-, Haupt- und Mittelschule besuchte ich bei den Schulschwestern in Eggenberg, wo aus dem herzigen Mäderl eine „pubertierende Rebellin“ wurde, die 1984 maturierte.

Da ich in einer medizinisch orientierten Familie aufwuchs, entschied ich mich an die Matura das Kurzstudium zur Medizinisch-Technischen Assistentin (MTA) anzuschließen. Bereits im Feber 1987 trat ich meine erste Stelle am Institut für klinische und experimentelle Pharmakologie, in der Grundlagenforschung, an der Karl Franzens Universität an.

Ein Jahr später bekam ich das Angebot, an der Lehranstalt für MTA als Lehrassistentin tätig zu werden. Ich nahm diese Herausforderung an und aus meinem Beruf wurde eine Berufung. Nebenbei unterrichtete ich an der Krankenpflegeschule sowie an der Schule für den Medizinisch technischen Fachdienst und bildete auch noch Laborgehilfen aus.

1994 begann für mich ein neuer Lebensabschnitt. Ich heiratete Hans, mein Sohn Michael kam auf die Welt und ich übersiedelte von Graz nach Krottendorf (Voitsberg). Bald merkte ich, wie mir die Unterrichtstätigkeit abging und im gemeinsamen Einverständnis kehrte ich nach meiner Karenz wieder in meinen Beruf zurück.

Immer nach neuen Herausforderungen suchend, begann ich im September 2009 den sechssemestrigen Lehrgang für Lebens- und Sozialberatung (Schwerpunkt Integrative Gestalttherapie) an der Akademie der Steirischen Gesellschaft für Lebens- und Sozialberatung. Der Grund dafür war, dass ich merkte, wie sehr es an Wertschätzung und gegenseitigem Respekt im zwischenmenschlichen Bereich mangelte. Mein analytisches Denken gepaart mit tiefer Intuition und Offenheit halfen mir während meiner Ausbildung viele Dinge besser zu verstehen. Die Gewissheit, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben, erfuhr ich im Juli 2010, als ich von den StudentInnen des Studienganges Biomedizinische Analytik für den „Teaching Award der Fachhochschule JOANNEUM Graz“ nominiert wurde.

Im Juli 2012 beendete ich den Lehrgang und eröffnete im September des selben Jahres meine Praxis in Krottendorf.

 

Rückblickend vergleiche ich mich mit einem Baum, durch die starken Wurzeln der Ursprungsfamilie fest verankert im Boden der Welt; zwar gebeutelt durch die verschiedenen Lebenskrisen - auch manches Blatt verloren, aber letztendlich noch immer aufrecht stehend Orkane und Kapriolen des Lebens trotzend - größer und mächtiger als je zuvor!!!!



Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Petra Sihorsch, Dietmar Herbst